Skip to main content

Aufgeschlagenes Ratgeber-Buch mit Blumen

Hilfreiche Tipps für Sie

Willkommen in unserem Ratgeberbereich. Hier finden Sie hilfreiche Tipps rund um die Themen Gefäßalter und Herzkreislauf.

 

Das Gefäßalter kann gemessen werden.

Gefäßalter

Wussten Sie, dass es Messgrößen gibt, die das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall noch genauer bestimmen können als klassische Faktoren wie Blutdruck, Alter oder Cholesterin? Eine dieser Größen ist die sogenannte „Pulswellengeschwindigkeit“. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr persönliches Gefäßalter messen können.

 

 

 


Herzkreislauf

Herzrhythmusstörungen oder Vorhofflimmern rufen bei manchen Betroffenen keine oder nur sehr geringe Beschwerden hervor. Es gibt aber auch Störungen, die sehr gefährlich werden können. Arrythmien können bei gesunden Personen auftreten, aber auch als krankhafte bis lebensbedrohliche Komplikation bei Herzkrankheiten wie Herzrasen sowie Krankheiten anderer Organe. Durch regelmäßiges Puls messen kann die Funktionsfähigkeit des Herzkreislaufsystems gemessen werden. Aber auch der Pulsdruck ist von großer Bedeutung. Nicht zu verwechseln mit dem Ruhepuls, gibt dieser Auskunft über die Dehnbarkeit der Arterien.

 


Niedriger Blutdruck Symptome

Schwindel ist ein häufiges Symptom von niedrigem Blutdruck.

Niedriger Blutdruck (Hypotonie) äußert sich durch Symptome wie Schwindelgefühl, Kreislaufprobleme, blasse Haut und kalte Füße. Niedriger Blutdruck ist meistens harmlos. Manche Symptome können bei zu niedrigem und zu hohem Blutdruck gleichermaßen auftreten. Blutdruckmessenung verhilft zu einer ersten Diagnose. Leiden Sie häufig unter Schwindel beim Aufstehen, Müdigkeit oder Konzentrationsmangel? Diese Symptome deuten auf zu niedrigen Blutdruck […]

Niedriger Blutdruck Ursachen

Das Bild zeigt eine übersichtliche Wochen-Tablettenbox mit zahlreichen Medikamenten, die auch niedrigen Blutdruck verursachen können

Niedriger Blutdruck kann verschiedene Ursachen haben. Abhängig von der Ursache, tritt der niedrige Blutdruck (Hypotonie) entweder dauerhaft oder in bestimmten Situationen auf: bei langem Stehen oder nach Lagenwechsel (orthostatische Dysregulation), nach dem Essen (postprandiale Hypotonie) oder während der Schwangerschaft. Sie sind auf der Suche nach den Ursachen für niedrigen Blutdruck? Dann sind Sie hier richtig. […]

Blutdruck senken

Aktivitäten wie wandern gehören zu den blutdrucksenkenden Maßnahmen.

Den Blutdruck senken verlängert das Leben. Ausgewogene Ernährung mit wenig Salz, viel Bewegung und Verzicht auf Nikotin und Alkohol sowie manche Hausmittel können helfen, den Blutdruck natürlich zu senken. Manchmal ist eine Therapie mit Bluthochdruck-Medikamenten unvermeidbar.

Herzinfarkt Symptome

Herzinfarkt? Mann mit Schmerzen in der Brust.

Herzinfarkt-Symptome, das sind z. B. Schmerzen im Brustkorb und in den Armen. Bei einem Hinterwandinfarkt treten oft anhaltende Schmerzen im Oberbauch auf. Herzinfarkt bei Frauen kündigt sich hingegen mit unspezifischen Symptomen an, darunter sind Übelkeit und Rückenschmerzen. Fahle Haut, kalter Schweiß und Angstgefühle wurden bei beiden Geschlechtern beobachtet.

Herzrasen

Herzrasen (Tachykardie) beschreibt einen Anstieg der Herzfrequenz. Ein normaler Puls liegt zwischen 50 und 100 Herzschlägen pro Minute. Mehr als 100 Schläge pro Minute bezeichnet man als Tachykardie, bzw. Herzrasen. Ursachen für Herzrasen können Freude, Stress oder eine Krankheit sein.

Bluthochdruck Ursachen

Mit Hilfe einer Waage oder eines Maßbands lässt sich Überwicht feststellen, eine der Ursachen von Bluthochdruck

Mediziner unterteilen Bluthochdruck in zwei Grundformen mit unterschiedlichen Ursachen. Essenzielle, primäre Hypertonie kann genetische Disposition, aber auch Übergewicht, Rauchen oder ungesunde Ernährung zur Ursache haben. Sekundäre Hypertonie wird durch eine andere Krankheit verursacht, z.B. durch eine Erkrankung der Schilddrüse.

Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz, Herzschwäche: Wenn das Herz nicht mehr mitmacht.

Eine Herzinsuffizienz (Herzschwäche) besteht, wenn das Herz nicht mehr in der Lage ist, ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen. Die Hauptursachen der Herzschwäche sind Angina Pectoris und hoher Blutdruck. Typische Symptome einer Herzinsuffizienz sind Wassereinlagerungen, Atemnot und schnelles Ermüden.

Ruhepuls

Das Bild zeigt eine Familie am Strand. Die Personen sind entspannt und der Puls ist in Ruhe

Der Ruhepuls („normaler Puls“), sagt aus, wie oft unser Herz in einer Minute schlagen muss, um den Körper mit ausreichend Blut zu versorgen. Bei gesunden Erwachsenen liegt der Ruhepuls zwischen ca. 60 und 80 Schlägen pro Minute. Wie schnell das Herz im Ruhezustand schlägt, ist abhängig vom Alter und bei jedem unterschiedlich. Bei Bewegung oder […]

Herzrhythmusstörungen

Die Grafik zeigt eine unregelmäßige Abfolge des normalen Herzschlags. Die Störungen sind eingezeichnet. Die Herzrhythmusstörungen können bei der Blutdruckmessung erkannt werden.

Unter Herzrhythmusstörungen (sogenannten Arrhythmien) versteht man eine unregelmäßige Abfolge des normalen Herzrhythmus. Der Herzschlag ist dann entweder zu langsam, zu schnell (Tachykardie) oder unregelmäßig (Arrhythmie). Betroffene nehmen Herzrhythmusstörungen manchmal als Herzstolpern oder als unwillkommene Pausen der Herzschlagfolge wahr.

Arteriosklerose

Arteriosklerose (Arterienverkalkung) verstopft die Arterien.

Arteriosklerose und Arterienverkalkung sind Sammelbegriffe für Verdickungen und Verhärtungen der Arterien. Ca. 4 Millionen Deutsche sind von Arteriosklerose betroffen. Besonders häufig tritt die Atherosklerose auf, eine Unterform der Arteriosklerose. Leider bleibt die Krankheit oft und lange unerkannt. Als Risikofaktoren gelten unter anderem erbliche Faktoren wie Fettstoffwechselstörungen, sowie Diabetes mellitus und eine ungesunde Lebensweise. Arterienverkalkung hat […]