Skip to main content
Mit Hilfe einer Waage oder eines Maßbands lässt sich Überwicht feststellen, eine der Ursachen von Bluthochdruck

Mediziner unterteilen Bluthochdruck in zwei Grundformen mit unterschiedlichen Ursachen. Essenzielle, primäre Hypertonie kann genetische Disposition, aber auch Übergewicht, Rauchen oder ungesunde Ernährung zur Ursache haben. Sekundäre Hypertonie wird durch eine andere Krankheit verursacht, z.B. durch eine Erkrankung der Schilddrüse.

Die Diagnose „Bluthochdruck“ wirkt oft verunsichernd. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Bluthochdruck-Ursachen es gibt und welche man beeinflussen kann.

Welche Ursachen hat Bluthochdruck?

Bluthochdruck hat verschiedene Ursachen, die man nach Grundform und Ausprägung unterschieden kann. In unserem Artikel erläutern wir zunächst die Risikofaktoren für die am häufigsten auftretenden Form des Bluthochdrucks – das ist der primäre oder essenzielle Bluthochdruck. Danach kommen wir auf den sekundären und auf besondere Ausprägungen des Bluthochdrucks und ihre Ursachen zu sprechen.

Grundsätzlich gilt: regelmäßiges Blutdruck messen hilft, hohen Blutdruck frühzeitig festzustellen. Ohne Untersuchung oder Selbstmessung kann man erhöhten Blutdruck nicht erkennen. Bluthochdruck bleibt lange ohne Symptome und verursacht erst Beschwerden, wenn Organschäden vorliegen. Je früher man mit der Behandlung beginnt, desto leichter ist es, den Blutdruck noch einmal zu normalisieren.

Eine gute Blutdruckeinstellung durch Medikamente oder Änderung des Lebensstils, kann Nieren und Augen bei Diabetes geschützt werden. Dadurch sollte es auch möglich sein, der Gefahr eines Herzversagens oder eines Schlaganfalls vorzubeugen.

Risikofaktoren für Bluthochdruck

Es gibt mehrere Risikofaktoren, die die Entstehung von Bluthochdruck begünstigen.

Etwa 95 % der Menschen mit Bluthochdruck haben eine primäre Hypertonie, auch essenzielle Hypertonie genannt. Wodurch diese Form der Hypertonie genau entsteht, ist bisher nicht bekannt. Durch das Minimieren von Risikofaktoren wie Übergewicht und hohe Salzzufuhr lässt sich mitunter auch der Bluthochdruck selbst verringern. Nicht immer sind Medikamente notwendig. Eine sekundäre Hypertonie verschwindet oft, wenn ein Arzt die zugrundeliegende Erkrankung behandelt.

Die Grafik zeigt verschiedene beeinflussbare Bluthochdruck Ursachen und Risikofaktoren

Bluthochdruck Ursachen und Risikofaktoren

Übergewicht verursacht Bluthochdruck

Wenn es um mögliche Kreislaufrisiken wie Bluthochdruck geht, spielt die Verteilung von Fettpolstern eine große Rolle: Ein besonders großer Taillen- oder Bauchumfang bedeutet ein Gesundheitsrisiko. Denn die Fettzellen im Bauchfett haben es in sich. Sie bilden Botenstoffe, durch die sich die Blutgefäße zusammenziehen. Das erhöht den Blutdruck. Außerdem fördern sie eine Insulinresistenz und steigern so den Insulinspiegel. Deshalb sollte der Taillenumfang bei Männern 102 Zentimeter und bei Frauen 88 Zentimeter nicht überschreiten.

Bluthochdruck durch Bewegungsmangel

Regelmäßige Bewegung ist wichtig für das eigene Wohlbefinden und den Kreislauf, denn zu wenig Bewegung schwächt den Körper und fördert außerdem Übergewicht sowie Erkrankungen. Moderate Bewegung hilft, viele Krankheiten vorzubeugen. Sie möchten Ihren Blutdruck senken? Körperliche Aktivität kann dazu beitragen.

Stress als Bluthochdruck-Ursache

Dauerhafter Stress kann ebenfalls eine Ursache von primärer Hypertonie sein. Yoga und Autogenes Training können als Stressausgleich helfen und als natürlicher Blutdrucksenker dienen. Probieren Sie aus, wobei Sie am besten abschalten können. Wenn Sie zu viel um die Ohren haben, kann das auch Schlafstörungen verursachen und eine Bluthochdruck-Ursache sein.

Bluthochdruck-Ursache: Erhöhte Salzufuhr

Meist lässt ein erhöhter Konsum von Kochsalz die Werte in die Höhe treiben. Allerdings ist nicht jeder Hypertoniker salzempfindlich. Achten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe stets auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung und verringern Sie die Salzzufuhr. Denn zumeist erschwert zu viel Salz in der Nahrung die Behandlung des Blutdrucks.

Rauchen verursacht Bluthochdruck

Ruachen ist schädlich für die Gefäße, die Fließeigenschaften des Blutes verschlechtern sich und es fördert Arteriosklerose. Sie haben arterielle Hypertonie? Rauchverzicht kann sich günstig auf Ihre Werte auswirken.

Erhöhter Alkoholkonsum und Bluthochdruck

Auch zu viel Alkohol kann hohe Blutdruckwerte fördern. Alkohol schadet aber nicht nur dem Blutdruck, sondern auch dem Herzkreislaufsystem, Leber und Gehirn.

Erkrankungen als Auslöser von Bluthochdruck

Bei etwa 10-15 % der Patienten liegt eine Form der Hypertonie vor, bei der organische Grunderkrankungen wie Nieren-, Schilddrüsen- oder Gefäßerkrankungen die Ursache für erhöhte Werte sind. Durch die Behandlung der Grunderkrankung kann dann oft auch der Blutdruck gesenkt werden.

Manche Hypertoniker haben eine genetische Prädisposition für Hochdruck. Oft haben auch nahe Verwandte hohen Blutdruck. Risikofaktoren für Bluthochdruck wirken sich bei einer genetischen Veranlagung oft schneller und stärker auf die Blutdruck Messergebnisse aus.

Bluthochdruck durch Schlafapnoe-Syndrom?

Obstruktive Schlafapnoe ist eine der häufigsten Ursachen für sekundäre Hypertonie. Das bedeutet, dass mehr als ein Prozent der Bluthochdruck-Fälle durch nächtliche Atemaussetzer (Schlafapnoe) verursacht werden. Schlafapnoe wird durch mobiles Monitoring oder bei einem Besuch im Schlaflabor diagnostiziert.

Bluthochdruck Ursachen Nieren und Nebennieren

Das sogenannte Conn-Syndrom (primärer Hyperaldosteronismus) kann eine Ursache für Bluthochdruck sein. Bei dieser Erkrankung wird zu viel Aldosteron ausgeschüttet. Dieses Hormon regelt den Kochsalz- und Flüssigkeitsgehalt des Körpers. Bei einem Aldosteronüberschuss sammeln sich Natrium und Wasser im Körper, was zu einer Steigerung des Blutdrucks führt. Eine Studie der Universität von Turin aus dem Jahr 2017 ergab, dass fast 6 % der untersuchen Hypertoniker ein (zuvor nicht diagnostiziertes) Conn-Syndrom aufwiesen.1

Eine solche hormonelle Ursache für Bluthochdruck ist mit Medikamenten wie dem Aldosteron-Antagonisten behandelbar.

Bluthochdruck Ursache Schilddrüse

Eine Überfunktion der Schilddrüse geht oft mit Bluthochdruck einher. Eine medikamentöse Behandlung der Schilddrüsen-Probleme führt zum Sinken des Blutdrucks.

Überraschende Ursachen für Bluthochdruck

Es müssen nicht immer Erkrankungen und Risiken sein – auch die Tageszeit, das Geschlecht und das Alter spielen beim Entstehen und Messen von Bluthochdruck eine wichtige Rolle.

Die Tageszeit als Grund für Bluthochdruck?

Der Blutdruck und der primäre Bluthochdruck unterliegen zumeist einem Tagesrhythmus, dem circadianen Rhythmus der Blutdruckwerte. Seine Höhepunkte hat der Blutdruck in den Morgenstunden sowie zwischen 16 und 18:00 Uhr. Bei Bluthochdruck-Patienten werden in diesem Stunden besonders hohe Werte gemessen. Dauerhaft hoher Blutdruck, auch in der Nacht, kann auf sekundären, krankheits- oder hormonbedingten Bluthochdruck hinweisen.

Der Morgen ist für Bluthochdruckpatienten besonders gefährlich. Neben dem Blutdruck ist zu dieser Tageszeit auch die Blutgerinnungsfähigkeit besonders hoch. Schwerwiegende Infarkte und Schlaganfälle ereignen sich meist in den Morgenstunden.2

Bluthochdruck-Ursache Frau

Bis zum mittleren Alter haben Frauen ein niedrigeres Risiko für Bluthochdruck. Das Hormon Östrogen hat dann eine schützende Wirkung. In den Wechseljahren sinkt der Östrogenspiegel, die Östrogenverarbeitung ändert sich und Frauen lagern, wie ihre männlichen Altersgenossen, vermehrt Bauchfett an. Dies ist wiederum eine Ursache für Bluthochdruck.

Bluthochdruck nach der Schwangerschaft

Schwangerschaftshypertonie ist keine Seltenheit. Dass Gestationshypertonie nicht immer von selbst wieder verschwindet, ist weniger bekannt. Bleibt der Blutdruck nach der Schwangerschaft oberhalb von 120/80 mmHG, so gibt es dafür zwei Ursachen:

  1. Die Frau hatte bereits vor der Schwangerschaft Bluthochdruck.
  2. Blutdruck-Probleme in der Schwangerschaft sind die Ursache für dauerhaften Bluthochdruck nach der Geburt.

Frauen mit Gestationshypertonie sollten ihren Blutdruck auch im Jahr nach der Geburt regelmäßig kontrollieren.3

Bluthochdruck Ursache Alter

Junge Männer und Frauen leiden seltener an Bluthochdruck. Mit dem Alter steigt der Blutdruck oft an. Der Grund ist der fortschreitende Verlust der Gefäßelastizität. In jungen Jahren gleichen das Gefäßssystem den Pulsdruck aus. Das Gefäßsystem älterer Menschen ist durch Ablagerungen unflexibler. Hier wird das Pulsieren in steigenden Blutdruck umgewandelt. Deshalb liegen die Blutdruck Normalwerte bei Senioren etwas höher, bei etwa 140 : 80–85 mmHg.

Die Grafik zeigt junge und alte Blutgefäße im Vergleich

Bluthochdruck kann sich negativ auf das Gefäßalter auswirken


Ausprägungen von Bluthochdruck und ihre Ursachen

Die Auswirkungen und Zusammenhänge, die zu Bluthochdruck führen, sind immer noch nicht vollständig geklärt. Denn der Blutdruck wird von verschiedensten Faktoren beeinflusst. Zum Beschreiben der Bluthochdruckformen gibt es folgende Einteilung:

  1. Volumenhochdruck: steigender Blutdruck aufgrund von erhöhtem Blutvolumen im Gefäßsystem.
  2. Elastizitätshochdruck: Erhöhter Volumenelastizitätskoeffizient im arteriellen Gefäßsystem und verminderte Windkesselfunktion.
  3. Herzzeitvolumenhochdruck: erhöhtes Herzzeitvolumen, das z.B. von Schilddrüsenhormonen beeinflusst wird.
  4. Widerstandshochdruck: Hochdruck, der durch Verengung der Gefäße entsteht.

Bluthochdruck im oberen Wert – Ursache?

Eine isolierte systolische Hypertonie liegt vor, wenn nur der obere, systolische Wert erhöht ist, der diastolische hingegen niedrig bleibt, z.B. bei 160/50 mmHg. Ein isolierter systolischer Bluthochdruck hat häufig eine der folgenden Ursachen:

  1. Funktionsstörung der Aortenklappe zwischen Herz und Hauptschlagader
  2. Vermehrte Plaques (Verkalkung) im Gefäßsystem, Arteriosklerose

Neue Untersuchen haben gezeigt, dass das Blut durch die starren Gefäße sogar zurückströmt und damit das Herz belastet. Damit wurde klar, dass man auch bei isoliert erhöhten systolischen Werten eingreifen muss. Deshalb hat die Deutsche Hochdruckliga die Isolierte Systolische Hypertonie in ihre Kategorien und die Behandlungsleitlinie aufgenommen.4

Bluthochdruck im unteren Wert – Ursachen?

Ist nur der zweite, diastolische Wert zu hoch, so kann in seltenen Fällen eine Schilddüsenunterfunktion für diese auffälligen Blutdruckwerte verantwortlich sein.
Meistens bewerten dies Ärzte als akuten Sonderfall, bei dem Diuretika, ACE-Hemmer und Betablocker zum Einsatz kommen, auch ohne die genaue Ursache zu kennen.


Bluthochdruck Ursachen – Vorsorge ist wichtig!

Regelmäßiges Blutdruck messen ist besonders wichtig, um stets über die Werte im Bilde zu sein. Sie können die Werte leicht zuhause mit Hilfe eines Blutdruckmessgerätes bestimmen – besonders bequem ist dabei die Erfassung der Blutdruckwerte in mmHg mit einer Blutdrucktabelle.

Eine Blutdrucktabelle zum Eintragen der Blutdruckwerte zur übersichtlichen Darstellung.

Blutdrucktabelle Vorlage | © visomat

Blutdruckpass

Wenn Sie Betablocker, Kalziumantagonisten oder Angiotensin-II-Antagonisten einnehmen, ist die Blutdruckmessung wichtig. Denn äußere Einflüsse wie Temperaturschwankungen und Reisen können deren Wirkung beeinflussen.

Aber auch ein normaler Blutdruck sollte regelmäßig kontrolliert werden, um Bluthochdruck frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können. Viele unserer Blutdruckmessgeräte sind von der Hochdruckliga geprüft und zertifiziert. In unserem Beitrage Bluthochdruck Symptome erfahren Sie, welche Anzeichen auftreten können. Ist der Blutdruck dagegen nur dann erhöht, wenn er beim Arzt gemessen wird, spricht man von der sogenannten Weißkittelhyertonie.


Ähnliche Beiträge

Blutdruck Normalwerte

Das Bild zeigt einen Jungen mit seinem Papa mit normalen Blutdruckwerten.

Was Sie auf dieser Seite findenWelcher Blutdruck ist normal?Blutdrucktabelle nach AlterBlutdruck bei KindernBlutdruck bei ErwachsenenEinteilung nach WHOEinteilung nach ESHBlutdruck im AlterWie verhält sich Blutdruck unter Belastung? Welcher Blutdruck ist normal? Welcher Blutdruck ist eigentlich normal? Sie haben Ihren Blutdruck gemessen, wissen aber nichts mit der Angabe „120 zu 80“ anzufangen? Anhand der Tabellen können Sie […]

Bluthochdruck Symptome

Wie kann man Bluthochdruck Symptome erkennen? Hohen Blutdruck spürt und sieht man nicht – man kann ihn nur messen! Sie können jahrelang damit leben und keinerlei Symptome haben. Oft entwickelt er sich erst am Übergang zur zweiten Lebenshälfte. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich Frauen meist noch in den Wechseljahren. Aus diesem Grund wird bei auftretenden […]

Bluthochdruck

Was ist Bluthochdruck? Der Mann ist sich nicht sicher, welche Symptome es gibt.

Bluthochdruck gilt als Volksleiden. Zwischen 30 und 40% der Erwachsenen leiden unter zu hohem Blutdruck. Leider erfährt nur jeder zweite Betroffene rechtzeitig davon. Bei vielen führt arterielle Hypertonie unbemerkt zu gefährlichen Folgeerkrankungen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Bluthochdruck feststellen und was Sie dagegen tun. können. Was Sie auf dieser Seite findenLeiden Sie unter […]